Zugriffszähler

Besucher

anfänge

 Wie alles begann ...

Um 1870 kamen in Deutschland viele Menschen zum lebendigen Glauben an Jesus Christus.  Junge Menschen gingen damals nach ihrer Ausbildung als Pfarrer auf Wanderschaft und  predigten in verschiedenen Orten. Im Gegenzug erhielten sie von den Bauern Essen und  Unterkunft. So kam der Stein ins Rollen. Viele wollten sich neben den kirchlichen  Aktivitäten auch sonst für die Sache Jesu engagieren. Aus dieser Begeisterung  heraus entstanden Hauskreise und Bibelstunden.

 In der Pfalz, wie in vielen anderen Landesteilen auch, wurde ein eigenständiger Verein  (damals Pfälz. Ev. Verein für Innere Mission) unter dem Schirm der Landeskirche gegründet.  Heute nennt man sich Ev. Gemeinschaftsverband Pfalz und ist als freies Werk innerhalb der  Ev. Landeskirche tätig.

 Die Anfänge der Gemeinschaftsarbeit in Enkenbach-Alsenborn legte Frau Essig aus Alsenborn. In ihrem Haus  in der Thomasstraße fanden ab 1908 Bibelstunden und eine Sonntagsschule Raum. Die erstenVersammlungen (Gottesdienste am Sonntagabend) wurden von Prediger Ewald gehalten, der als Wanderprediger in der gesamten  Pfalz unterwegs war. Die Öffnung des Hauses durch Frau Essig erinnert an die Kaufmannsfrau Lydia in Philippi:  Der Herr tat ihr Herz auf und sie tat ihr Haus auf.

 In der Zeit des ersten Weltkriegs betreuten die Familien Steuerwald und Bechberger die Alsenborner Gemeinschaft mit  Unterstützung von Predigern aus Rockenhausen. Die Bibelstunden fanden in zwei ausgebauten Dachzimmer statt.  Seit 1910 gab es einen gemischten Chor, der nach den Bibelstunden übte.

 Am 1. Oktober 1925 erhielt Enkenbach seinen ersten eigenen Prediger, K. Link, der zunächst in der Hauptstr. 12  und ab 1928 in der Alsenzstr. 19 wohnte. Nach einer längeren Vakanz von 1945 bis 1948 kümmerte sich Prediger Wolf  für anderthalb Jahre um die Arbeit in Enkenbach. Nach seiner Versetzung wurde der Bezirk bis 1958 an die Stadtmission  Kaiserslautern angeschlossen.

 Seit 1974 gibt es einen Saal für  Bibel- und Kinderstunden in der Donnersbergstr. 19, der nach einem Jahr Bauzeit und mit viel ehrenamtlicher Hilfe am 22. September  in Dienst gestellt wurde. Auch in den Orten Mehlingen,  Hochspeyer und Langmeil  finden wöchentliche Gesprächskreise oder Bibelstunden statt, die von unseren Hauptamtlichen und ehrenamtlichen Helfern betreut werden.